Sie sind hier

Internationaler Museumstag 2021

Die Situation rund um die Coronavirus-Pandemie bleibt weiter angespannt, doch je nach Inzidenz können die Museen wieder öffnen. Auch wenn weiterhin Unsicherheit herrscht, wie die Lage am Internationalen Museumstag aussehen wird, der am 6. Mai 2021 stattfindet, möchten wir die Museen individuell unterstützen. Gerade der Museumstag lädt als Aktionstag dazu ein, unsere reiche Museumslandschaft zu entdecken. Er kann in dieser Zeit einen wichtigen Beitrag leisten und die Öffentlichkeit auf die Kreativität und Vielfalt unserer Museen aufmerksam machen. 

Über den Deutschen Museumsbund Berlin bieten wir kostenlos Plakate zur Bewerbung des Tages an. Die Plakate können über die Datenbank zum Museumstag selbständig von den für den IMT 2021 registrierten Museen bestellt werden. Egal, ob das Museum digital oder analog am Museumstag teilnimmt, mit den Plakaten kann es darauf aufmerksam machen und zeigen: Wir sind dabei! Wir laden zum Entdecken ein - ob geöffnet oder geschlossen, analog und / oder digital!"  Die Bestellfrist geht bis zum 11. April 2021. Im Anschluss werden die Plakate produziert und versendet, sodass sie Anfang Mai 2021 zugestellt werden können.

Außerdem stehen auf https://museumstag.de/fuermuseen/werbemittel/ analoge sowie digitale Werbemittel zum Download zur Verfügung.

Das Angebot an bisher in die Datenbank eingegebenen digitalen Aktionen finden Sie unter https://www.museumstag.de/digital/ und auch analoge Aktionen wurden inzwischen eingetragen und in Kürze auf http://www.museumstag.de veröffentlicht.

Sie sind eingeladen, dem
Facebook https://www.facebook.com/InternationalerMuseumstag und
Twitter-Account https://twitter.com/museumstag 
zu folgen, um die Reichweite zu erhöhen und die Aktivitäten auszubauen. 
 

Rückblick 2020

Der 43. Internationale Museumstag fand am 17. Mai 2020 unter dem Motto "Das Museum für alle - Museen für Vielfalt und Inklusion" statt. In diesem Jahr stellte die Corona-Pandemie den Museumsalltag allerdings auf den Kopf: Anstatt die Türen weit zu öffnen und auf die thematische Vielfalt und das breite Spektrum der Museen hinzuweisen, mussten ab Mitte März die Türen wochenlang geschlossen bleiben. Auch die geplante Auftaktveranstaltung für Schleswig-Holstein, die im Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf stattfinden sollte, musste abgesagt werden. Erst Anfang Mai durften die Museen in Schleswig-Holstein und Hamburg wieder öffnen, so dass 50 Museen eine Beteiligung am 17. Mai möglich war. Für viele Häuser jedoch verzögerte sich die Wiederöffnung aufgrund der strengen Hygienevorschriften und Abstandsregeln.

Museen digital entdecken! Der Deutsche Museumsbund hat schnell und angemessen reagiert, indem er den IMT digital ausrief. Um auf die neuen Herausforderungen reagieren und trotzdem an der gemeinsamen Mitmachaktion am 17. Mai teilnehmen zu können, luden 33 unserer Mitgliedsmuseen mit digitalen Angeboten ein, gewährten besondere Einblicke und boten neue Perspektiven. Trotz Corona war am Internationalen Museumstag unter https://museumstag.de/museenentdecken/digitalesprogramm/ die Vielfalt unserer Museumslandschaft zu entdecken. Die Kreativität der Museen begeisterte und stimmte auf den nächsten analogen Museumsbesuch ein. 
 

Partner 

In Deutschland wird der Internationale Museumstag maßgeblich von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt und vom Deutschen Museumsbund e. V. in Berlin und ICOM Deutschland in enger Kooperation mit den Museumsverbänden und -ämtern der Bundesländer umgesetzt. Finanziell gefördert wird der Internationale Museumstag von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein, vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und von der Hamburger Kulturbehörde.